Friedolin-Abzeichen - 30.04.2016

Friedolinabzeichen krönt Fleiß der Nachwuchsmusiker vom MV Waibstadt

Es war ein Samstagnachmittag voller Spannung und Nervosität. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte vergab die Jugendabteilung vom Musikverein Waibstadt das Friedolinabzeichen. Insgesamt 24 Jungmusikerinnen und Jungmusiker nahmen an der Prüfung teil. Es soll dazu dienen, nicht nur zu üben sondern auch auf Ziele hinzuarbeiten und diese auch zu erreichen betonte Jugendleiter Michael Tschimmel. Zwölf der Nachwuchsmusiker (Tara Graßl, Lea Stier, Silja Grüll, Luisa Fuhrmann, Rosalie Sprenger, Maxine Köhler, Anne Grüll, Annalena Hortscht, Emma Lott, Jule Maßholder, Ronja Spiegel) legten die Prüfung für das Bronzeabzeichen ab. Sie sind die Anfängergruppe im Musikverein und haben ein Jahr lang Unterricht in Musiktheorie bekommen. Das Gelernte wurde in einer schriftlichen Prüfung abgefragt.
Die anderen zwölf Musikerinnen und Musiker (Luis Gebhard, Svea Götz, Fiona Grassl, Tobias Konrad, Jule Kress, Nina Kress, Diane Link, Paula Lott, Lina Maßholder, Lilly Tagscherer, Annalena Wirtgen, Lotte Zipperer), die bereits seit 2 Jahren ihre Instrumente spielen, wurden für das Silberabzeichen nicht nur in Theorie sondern auch in einem praktischen Teil geprüft.

Die Aufregung zum ersten Mal vor einer Jury zu spielen war groß. Vier aktive Musiker des Musikverein Waibstadt (Jugendausbilder Salome Zipperer, Angelika Holzwarth, Dirigent Thomas Karl Ecker und Jugendleiter Michael Tschimmel) bewerteten den Auftritt. Die Nachwuchsmusiker spielten eine Tonleiter vor und ein Musikstück. Dazu gehöre viel Mut, sagte Michael Tschimmel.


Am Ende des Nachmittages dann die große Erleichterung – alle Prüflinge haben bestanden, einige davon auch mit der Bestnote Eins. Michael Tschimmel war mit den Ergebnissen der Prüfungen höchst zufrieden und nannte diesen Nachmittag einen kleinen Meilenstein für den Musikverein und für die Kinder. Außerdem bedankte er sich noch bei seinem Jugendteam, das unter der Leitung seines Stellvertreters Florian Böhm die Kinder betreute, Prüfungen auswertete und bei der Organisation mithalf. Die stolzen Prüflinge bekamen in Anwesenheit ihrer Eltern und Großeltern eine Urkunde und das Friedolinabzeichen, in Form einer Anstecknadel, überreicht. Ein weiterer Höhepunkt für die Anfängergruppe folgte, denn alle bekamen ihre Instrumente überreicht. Und jetzt heißt es für die angehenden Musikusse üben, üben, üben. Damit sie im nächsten Jahr das silberne Friedolinabzeichen genauso gut bestehen.  

 

Text: Catharin Reinmuth