Frühjahrskonzert - 17.04.2016

Blasmusik begeistert alle Generationen

Frühjahrskonzert des Musikverein 1894 Waibstadt nimmt Publikum mit auf eine Zeitreise durch vier Jahrhunderte deutscher Musikgeschichte

 

„An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“. Diese Textzeile aus dem Hit der Düsseldorfer Band „Die Toten Hosen“ könnte man so auf den Konzertabend des Musikverein Waibstadt am Sonntag, den 17. April übertragen. Viel zu schnell war die zweistündige Unterhaltung unter der Leitung von Dirigent Thomas Karl Ecker zu Ende. Der Applaus des Publikums in der auf beiden Ebenen vollbesetzten Stadthalle wollte gar nicht enden. Stehende Ovationen zum Finale des Konzertes waren ein würdiger Abschluss für ein rundes Programm, durch das Musikexpertin Catharin Reinmuth wortgewandt und erfrischend führte.

 

„Made in Germany“ lautete das Thema des 31. Frühjahrskonzertes des Musikverein Waibstadt. Was wir als Siegel für deutsche Wertarbeit im Allgemeinen verstehen, war in diesem speziellen Fall auf die Musik bezogen. Musik etwa, die in unserem Land komponiert wurde. Von den drei Großen B´s der Klassik: Bach, Brahms und Beethoven. Musik, die einen in ihren Bann zieht und Gänsehaut auslöst. Wie das eindringliche und fulminante „Carmina Burana“ von Carl Orff. Musik, die die großen Stadien füllt und die Massen begeistert. Von Künstlern wie Pur, Udo Lindenberg oder den Toten Hosen.

Die Gefühle, die die Kapelle mir ihrem Konzertprogramm auslöste waren so vielfältig wie die Auswahl der Musikstücke selbst. Die Melodien entführten die Besucher gedanklich zu schönen Sommertagen, zu geselligen Runden, machten einmal wehmütig und ließen einen kurz darauf wieder den Moment genießen. Es war eine Reise in zweierlei Hinsicht. Eine Reise durch die Musikgeschichte Deutschlands und eine Reise durch das Land selbst. Sie führte von der Klassik bis in die Moderne. Von Bayern bis Bremen.

Der Applaus, den die Musiker nach den einzelnen Stücken ernteten sprach für sich. Oft brach er lange nicht ab und Zugabe-Rufe und stehende Ovationen am Ende des Konzertes zeigten wie begeistert die Besucher jeden Alters waren. Ohne Frage war bei diesem Konzertprogramm für alle etwas dabei. Unabhängig von Generation und Musikgeschmack, egal ob Bach- oder Hosen-Fan, konnte sich jeder in einem Teil des Programms wiederfinden. Diese Tatsache könnte man das Erfolgsrezept des Musikverein Waibstadt nennen.

 

Es mag auf den ersten Blick überraschend erscheinen, dass Blasmusik heutzutage so viele Menschen aller Generationen zusammenbringen kann. Schaut man jedoch genauer hin, wird man feststellen, dass es gute Gründe hierfür gibt. Verantwortliche, die sich viele Gedanken machen. Die Jahr für Jahr gut überlegen, womit sie ihr Publikum aufs Neue begeistern können. Aktive Musiker, die mit Herzblut dabei sind. Die  sich nicht vor der langen und anstrengenden Vorbereitungszeit scheuen. Ein Dirigent, der seine Kapelle motivieren kann. Familie, Freunde, passive Mitglieder, die mit anpacken. Und nicht zuletzt natürlich Musikfreunde aus Waibstadt und Umgebung, die jedes Jahr offen sind für ein neues Thema und sich gerne mitreißen und begeistern lassen.

 

Text: Ann-Kathrin Metzger

Deutschland, deine Lieder

Deutschland, Land der Dichter und Denker. Jedoch auch Heimat außergewöhnlicher Komponisten und Liedermacher.


Der Musikverein Waibstadt lädt Sie in seinem 31. Frühjahrskonzert ein, einige Werke dieser großen Meister zu erleben. Nach dem Motto „Made in Germany“ werden Sie die Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Thomas Karl Ecker durch die Klassik führen, von Bach bis Orff. Doch auch in jüngerer Vergangenheit prägen deutsche Bands und Liedermacher regelmäßig die Charts. Beste Beispiele sind Künstler wie Udo Lindenberg, die Toten Hosen und Pur.


So bietet die deutsche Musik von tragenden Chorälen und gewaltigen Meisterwerken über traditionelle Volkslieder bis zur modernen Pop- und Rockmusik für jeden Geschmack das Passende.


Seien Sie gespannt auf die Vielseitigkeit unserer grandiosen Komponisten und Liedermacher made in Germany am 17. April 2016 ab 18 Uhr in der Stadthalle Waibstadt.
Karten sind bei jedem Musiker und im Musikhaus Götz für 6 Euro erhältlich, sowie für 7 Euro an der Abendkasse. Jugendliche unter 16 Jahren bezahlen nur 3 Euro.

 

Text: Jennifer Götz