Konzertreise - 14.-17.05.2015

Vier Tage hervorragende Musik und Stimmung im Südschwarzwald

Alle zwei Jahre unternimmt der Musikverein Waibstadt eine 4-tägige Konzertreise, die an Christi Himmelfahrt startet. So machten sich in diesem Jahr vom 14.-17. Mai zwei Reisebusse mit gut gelaunten Musikern und deren Familien auf den Weg in den schönen Schwarzwald. Als Übernachtungsziel hatte man Kirchen-Hausen bei Geisingen gewählt, wo auch gleich am Donnerstagmittag einer der Höhepunkte der Konzertreise stattfand: der Auftritt im vollbesetzten Festzelt des Musikverein Kirchen-Hausen, der in diesen Tagen sein Dorffest feierte. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Sowohl traditionelle Polkas und Märsche als auch moderne Arrangements wurden vom Kirchen-Hausener Publikum begeistert angenommen. Es wurde durchweg geklatscht, gesungen und geschunkelt und spätestens bei der Polka „Böhmischer Traum“ und dem Marsch „Hoch Badnerland“ hielt es keinen mehr auf den Bierbänken. Die Musiker des MV Waibstadt und natürlich vor allem Dirigent Thomas Karl Ecker freuten sich riesig über die positive Resonanz. So verging der eineinhalbstündige Auftritt wie im Flug und am späten Nachmittag bezog man das Hotel Sternen in Kirchen-Hausen.

 

Am Freitag standen für Alt und Jung ein Besuch in Konstanz und im dortigen Archäologischen Landesmuseum auf dem Programm sowie ein bunter Spieleabend. Sechs Gruppen mit Teilnehmern jeden Alters errieten Musiktitel, zeigten vollen Körpereinsatz bei Pantomime und so manch einer redete sich bei „Tabu“ um Kopf und Kragen. Es wurde ein sehr kurzweiliger Abend, an dem sehr viel gemeinsam gelacht wurde.


Am Samstag machte sich der Musikverein nach dem Frühstück auf nach Donaueschingen. In dem schönen Ort, in dem die Donau ihren Ursprung hat, gab der Musikverein Waibstadt ein hervorragendes Standkonzert. Viele Passanten verweilten lange und freuten sich über die unverhoffte musikalische Unterhaltung. In Donaueschingen findet man nicht nur die historische Donauquelle, sondern die ebenfalls historische Bierbrauerei Fürstenberg. Seit einigen Jahren ist ein Waibstadter ganz entscheidend mit von der Partie: Daniel Haag ist hier als Technischer Leiter verantwortlich für das fürstliche Bier. Bei einer sehr interessanten Brauereibesichtigung mit anschließender Bierprobe bekam der Musikverein Waibstadt einen ausführlichen Einblick in die Braukunst bei Fürstenberg. Für die Kinder gab es ein tolles Alternativprogramm: einen Detektiv-Workshop im Kinder- und Jugendmuseum.
Am Samstagabend besuchte der MV Waibstadt abermals das Dorffest des Musikverein Kirchen-Hausen, um dieses Mal die Musikkollegen von den Bänken aus zu unterstützen und hatte dabei großen Spaß.


Am Sonntag schließlich mischte der Musikverein Waibstadt die historische Altstadt von Rottweil musikalisch auf. In der malerischen Fußgängerzone gelang es den Musikern viele neue Fans zu gewinnen. Passanten reihten sich in einem Halbkreis um die Kapelle, klatschten, wippten im Takt und sangen mit. Für die Musiker gab es an diesem Tag eine Gesangspremiere: Erstmals wurde der „Böhmische Traum“ mit Text aufgeführt, was mit großem „Hallo“ aufgenommen wurde. Beim Solo von „Helele“ stellten die Perkussionisten ihr Können an Trommeln und Congas unter Beweis und alle Musiker klatschten und tanzten gemeinsam mit den Zuhörern im Rhythmus der Musik. Ein krönender Abschluss dieser Konzertreise, die durchweg von hervorragender Musik und Stimmung begleitet wurde.

 

Text: Ann-Kathrin Metzger