Winterfeier - 10.12.2011

Umjubeltes Musiktheater bei Winterfeier

Mit seinem selbst geschriebenen Musiktheaterstück traf Musiker und Jugendleiter Michael Tschimmel genau den Geschmack des Publikums der Winterfeier des Musikvereins am Samstag des dritten Adventwochenendes. Zunächst zeigte die Jugend des Vereins in ihren Gruppen und natürlich im Rahmen des Jugendorchesters ihr Können an den Instrumenten. Danach standen die Ehrungen verdienter Musiker und passiver Mitglieder auf dem Programm.

 

Den Höhepunkt des Abends bildete allerdings die erste Aufführung eines Musiktheaters mit dem Musikverein Waibstadt. Als Thema hatte sich Tschimmel die goldene Hochzeitsfeier des Ehepaares Erwin und Else Müller-Lüdenscheid, gespielt von ihm und Bianca Tagscherer, ausgesucht, die in einem 5-Sterne-Restaurant diesen Tag feiern und dabei in Erinnerungen schwelgen. Angestoßen vom schusseligen Kellner, gespielt von Christopher Mayer, erzählen sie von Erlebnissen auf Reisen, dem Kennenlernen, dem Heiratsantrag, gemeinsamen Erlebnissen mit der großen Familie, von Zweifeln in der Vergangenheit und Wünschen für die Zukunft- natürlich gespickt mit vielen Lachern. Dabei wurden auch tatsächliche historische Ereignisse wie der Wimbledonsieg von Boris Becker 1985, der Mauerbau 1961, Kennedys Besuch in Berlin 1963, die Eröffnung der ersten Mc Donald´s Filiale in München 1971 und der Grand Prix Sieg der Sängerin Nicole 1982 mit eingeflochten.

Musikalisch untermalt wurde das Theaterstück mit passenden Liedern des Orchesters des Musikvereins. Gleich drei Mal bediente man sich dabei bei Schlagerlegende Udo Jürgens mit „Ich war noch niemals in New York“, „Aber bitte mit Sahne“ und „Zeig mir den Platz“. Bei Ein- und Ausmarsch des Jubelpaares ertönte der Fredi Quinn- Klassiker „Heimweh - schön war die Zeit“, was auch als Thematik des Stücks galt. Die Urlaubszene der Hochzeitsreise nach Irland untermalte das Stück „Lord of the dance“ mit einem beeindruckenden Solo von Rainer Konrad an der Piccoloflöte. Einen kleinen Ausflug in die Klassik beging man mit dem „Gefangenenchor“ aus Nabucco und „Mack the knife“ aus der Dreigroschenoper. Gemeinsam mit der musikalischen Jugend des Vereins ließ man etwas Weihnachtsstimmung in der Stadthalle aufkommen. Mit drei klassischen Weihnachtsliedern, die die Jugendlichen als Chor anstimmten, brachte man auch das Publikum kräftig zum Mitsingen. Romantisch wurde es bei „You´ll be in my heart“ mit einem Trompetensolo von Meike Wenzl, das Bräutigam Erwin für seine verunsicherte Else nach seinem Antrag anstimmte. Zu einem Tänzchen animierte das Paar „A night like this“, das mit einem Saxophonsolo von „Kellner“ Christopher Mayer eingeleitet wurde. Zum Finale kamen dann alle Kinder, Enkel und Urenkel des Jubelpaares zu Besuch und hatten sogar ein Liedchen mitgebracht. Zusammen mit „Enkeltochter Nicole“, alias Verena Hammer, sangen Julia Holzwarth, Heiko Götz, Marcus Wichtner und der bereits erwähnte „Jugendchor“ den Michael Jackson- Hit „We are the world“. Danach zog sich das Jubelpaar zurück und machte Platz für die noch ausstehende Ziehung der vier Hauptgewinne der Tombola.

Zuvor gab es allerdings noch reichlich Applaus und stehende Ovationen für die Welturaufführung und vor allem für Macher Michael Tschimmel. „Das wird schwer zu toppen“ bemerkte auch Bürgermeister Locher vor der Ziehung des Gewinnerloses für den Hauptpreis.

Das Orchester beendete seine Winterfeier mit der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ und wünschte seinen Besuchern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

 

Text: Jennifer Götz

 

Jugend dominierte Winterfeier

Die Jugend des Musikvereins war wieder ein wichtiger und dominierender Bestandteil der Winterfeier. Zunächst eröffnete, beinahe schon traditionell, das Jugendorchester am dritten Adventssamstag die Feier in der Stadthalle Waibstadt. Dieses Mal erschallte mit „The final countdown“ schon ein Klassiker und richtiger Kracher zu Beginn. Mit „Air for band“ stimmte man dann eher leisere und emotionale Töne an. Danach durften die Holzbläser der zweiten Ausbildungsgruppe ihr Können an Klarinette und Flöte zeigen. Mit beeindruckender Sicherheit meisterten die Mädchen ihre mehrstimmigen Stücke, geleitet von ihren Ausbildern Angelika Holzwarth für die Flöte und Frank Dittel für die Klarinette. Für den zweiten Auftritt des Jugendorchesters konnte Jugendleiter und Dirigent Michael Tschimmel einige anstehende Änderungen verkünden. So kamen für diesen zweiten Abschnitt drei junge Musiker und gleich neun Musikerinnen zum Perspektivorchester, wie Tschimmel es nannte, hinzu. In Zukunft nicht mehr dabei sein werden Florian Böhm, Jan Hammer, Vanessa Himmelhahn, Juliane Kiermeier, Elisa Link, Christopher Mayer, Ann-Kathrin Metzger und Meike Wenzl. Sie waren seit Gründung des Jugendorchesters dabei und somit auch eine wichtige Stütze und zugleich Vorbild für die jüngeren Generationen. Tschimmel lobte das Engagement der Jugendlichen trotz Studium und Arbeit, teilweise auch weiter weg von Waibstadt. Auch im Jugendteam wird es Veränderungen geben. Die bisherigen Jugendvertreter Florian Böhm, Verena Hammer, Vanessa Himmelhahn, Juliane Kiermeier, Ann-Kathrin Metzger und Meike Wenzl werden ihr Amt einer jüngeren Generation zur Verfügung stellen. Tschimmel freute sich jedoch schon neue Jugendvertreter gefunden zu haben, nämlich Fabienne Brenner, Sandra Gfrerer, Cindy Kasimir, Nicola Metzger und Marina Wenzl. Nach diesen Ausführungen über den stetigen Wandel in der Jugendarbeit zeigte das nun erweiterte Perspektivorchester nochmals sein Können. Mit „Nessaja“ von Peter Maffay aus dessen Musical Tabaluga und der Titelmusik der Comicserie „Family guy“ beendete man eindrucksvoll den Auftritt und machte Platz für die nächste Generation.

Gleich vier Gruppen nahmen dann auf der Bühne Platz- die Blechbläsergruppe 2 und die Gruppe 1 aufgeteilt in eine Blechbläser-, Klarinetten- und Saxophongruppe. Mit ihren Ausbildern Angelika Holzwarth (Klarinette), Salome Zipperer (Saxophon) und Reiner Götz (Blech) zeigten die Jungen und Mädchen, die jetzt ein bzw. drei Jahre ihr Instrument spielen ebenso wie ihre Kolleginnen zuvor eine hervorragende Leistung.


Die Jugendlichen waren jedoch nicht nur in ihren Ausbildungsgruppen aktiv, auch beim Musiktheater „Die goldene Hochzeit“ wirkten sie kräftig mit. Hier zeigten sie auch ihr Talent als Jugendchor. Zusammen mit dem Publikum sangen sie „Kling Glöckchen“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Ihr Kinderlein kommet“. Zum Finale unterstützten sie dann die vier Sänger bei „We are the world“. 


Text: Jennifer Götz

 

Ehrungen der aktiven und passiven Mitglieder

Ehrungen von aktiven und passiven Mitgliedern standen im Mittelpunkt der traditionellen Winterfeier des Musikvereins 1894 e.V.  So zeichnete der Vorsitzende des Blasmusikverbandes, Kreisverband Rhein-Neckar, Herbert Müller, für 30-jährige aktive Tätigkeit zur Förderung der Blasmusik und in Würdigung der Verdienste, sowie dem Dank und Anerkennung Dirk Rumig und Salome Zipperer mit der Ehrennadel in Gold und Ehrenurkunde des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg e.V. aus. Die Verbandsehrennadel in Silber erhielt Isabell Götz für 20-jährige aktive Tätigkeit, während für zehnjähriges aktives Mitwirken Denise Flaig, Vanessa Himmelhan und Juliane Kiermeier mit der Verbandsehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurden.
Die Vereinsvorsitzende Bianca Tagscherer und ihr Stellvertreter Thomas K. Eckert ehrten mit der silbernen Vereinsehrennadel für 20-jährige passive Mitgliedschaft fünf Mitglieder. Die Vereinsehrennadel in Gold erhielten für 30-jährige passive Mitgliedschaft Albert Arnold, Renate Arnold, Irmgard Franke, Josef Franke, Mathias Götz, Heinz Locher, Ingrid Locher, Karin Rimmler-Jais, Stefan Schmiedl, Gerlinde Schmitt, Winfried Schmitt und Susanne Söhner. Seit 40 Jahren halten Robert Bender, Alfons Boppre, Elisabeth Fehringer, Stefan Fischer, Wolfgang Fuhrmann, Josef Hohneder und Franz Metzger sen. dem Musikverein die Treue. Ihnen wurde die Vereinsehrennadel in Gold mit Brillant und eingravierter Zahl 40 zuteil. Als Dank und Anerkennung für bereits 60-jährige Verbundenheit zum Musikverein erhielten Ferdinand Fischer und Ottmar Lehmann, beide früher selbst aktive Musiker des Musikvereins Waibstadt, die Vereinsehrennadel in Gold  mit eingravierter Zahl 60 und einem Brillanten, sowie ein Präsent.

Text: Adam Jäger

Das Bild zeigt die Geehrten, die für 20-jährige und 30-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt wurden. Foto: Jäger
Auf dem Bild sehen Sie die Geehrten, die für 60-jährige passive Mitgliedschaft geehrt wurden. Foto: Jäger

Musikverein präsentiert Musiktheater bei Winterfeier

Nach drei Jahren ohne Theaterstück an der traditionellen Winterfeier des Musikverein 1894 Waibstadt wird es nun Zeit für eine Rückkehr. Am 10.12.2011 ab 19.30 Uhr wird der Musikverein in diesem Jahr ein Musiktheater, geschrieben von Michael Tschimmel, Musiker und Jugendleiter des Vereins, in der Stadthalle Waibstadt präsentieren. Seien Sie dabei wenn Erwin und Else Müller-Lüdenscheid an ihrer goldenen Hochzeit während eines feinen Abendessens in Erinnerungen schwelgen, untermalt vom Orchester des Musikereins.


Natürlich werden auch die Kinder und Jugendlichen des Vereins das Programm mitgestalten. Das Jugendorchester hat wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und die Anfängergruppen werden ihre Fortschritte an den Instrumenten zeigen.


Auch die Ehrung verdienter Mitglieder des Vereins sowie eine große Tombola mit Sonderverlosung attraktiver Preise wird Bestandteil der Feier sein.
Freuen Sie sich auf einen vorweihnachtlichen stimmungsvollen Abend mit viel Musik, Lustigem und Besinnlichem mit Else und Erwin an ihrem Ehrentag.

 

Text: Jennifer Götz