Deutsche Messe - Pfingstmontag 28.05.2007


Der Musikverein umrahmt alljährlich die Deutsche Messe am Pfingstmontag in der katholischen Kirche.

 

Weitgehend der katholischen Liturgie folgend besteht die Messe aus folgenden Teilen (nachfolgend einkleiner Auszug):

- Introitus („Wohin soll ich mich wenden“)
- Gloria („Ehre sei Gott in der Höhe“)
- Sanctus („Heilig, heilig, heilig“)

Zusätzlich spielte der Musikverein noch das "Ave Maria", "The Young Amadeus" und den "Coral and Rock out".


Nach der Messe überbrachte der Musikverein in der Kirche seinem Aktiven Spieler Reinhold Bayer ein Geburtstagständchen zu seinem 59. Geburtstag, in Form vom "Happy Birthday" und der "Festmusik". (Nach vorheriger Absprache mit Herr Dekan Wehrle).

 

Text: Markus Lott

 

Exkurs

 

Die sogenannte Deutsche Messe (Originaltitel: „Gesänge zur Feier des heiliges Opfers der Messe“, D 872) ist ein geistliches Musikwerk des Komponisten Franz Schubert aus dem Jahre 1826.

Ihren Namen hat die Deutsche Messe daher, dass sie, anders als die meisten geistlichen Werke der Zeit, die Landessprache verwendet. Dies, sowie die sehr freie, assoziative und romantisierende Übertragung und Interpretation des liturgischen Textes (s. u.) führte zur anfänglichen Ablehnung des Opus durch das Wiener Erzbischöfliche Konsistorium, erlangte jedoch bald weite Popularität, insbesondere durch die Verbreitung der deutschen Bet- und Singmesse in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Musikalisch ist die Deutsche Messe von schlicht-eingängiger, diatonischer Melodik und gleichmäßiger Rhythmik geprägt; modulatorische Komplikationen werden weitgehend vermieden, wodurch sie für jedermann leicht singbar ist. Ihre acht strophisch gehaltenen und homophon gesetzten Teile erinnern in ihrer schlicht-syllabischen Deklamation an den Gemeindegesang und verraten deutlich, dass ihr Schöpfer seinen Weltruhm insbesondere als Liedkomponist errungen hat. Dabei stützt er sich zudem eindeutig auf das Vorbild des Deutschen Hochamtes von Michael Haydn, einem Komponisten, den er sehr schätzte.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Messe_(Schubert)